Wittgensteins Stil des Denkens : Die geistige Physiognomie eines Philosophen | Wittgenstein’s style of thinking : The intellectual Physiognomy of a Philosopher

Wittgenstein was neither interested in language as a field of empirical and theoretical studies, nor was he a specialist in literary criticism. He was a philosopher struggling with language. His philosophy was a battle against the bewitchment of our intelligence by means of language. His main focus...

Full description

Bibliographic Details
Published in:Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik : Eine Zeitschrift der Universität Siegen, Vol. 29, No. 3 (1999), p. 14-36
Main Author: Geier, Manfred Prof. Dr.
Format: electronic Article
Language:German
ISSN:2365-953X
Item Description:Eins ist not. — Seinem Charakter »Stil geben« — eine große und seltene Kunst! Sie übt der, welcher alles übersieht, was seine Natur an Kräften und Schwächen bietet, und es dann einem künstlerischen Plane einfügt, bis ein jedes als Kunst und Vernunft erscheint und auch die Schwäche noch das Auge entzückt. Friedrich Nietzsche: Die fröhliche Wissenschaft
Physical Description:Online-Ressource
DOI:10.1007/BF03379186
Subjects:
QR Code: Show QR Code