Platons Paradox des Bildes und die Instabilität des Wortes in Goethes Iphigenie auf Tauris

Simulakra oder Trugbilder verwirren in Goethes Schauspiel die Ordnung des Seienden und Nichtseienden derartig, daß die Wahrnehmbarkeit des Wirklichen fraglich wird. Auch die Wörter des Orakels sind trügerisch, solange sie kontextunabhängig als Abbilder des Wirklichen verstanden werden. Dementgegen v...

Full description

Bibliographic Details
Published in:Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, Vol. 69, No. 2 (1995), p. 205-230
Main Author: Breithaupt, Fritz
Format: electronic Article
Language:German
ISSN:2365-9521
Item Description:for Leela Da die Wiedererkennung Wiedererkennung von Personen ist, bezieht sie sich bald nur auf die eine Person im Verhältnis zu anderen…, bald müssen beide Personen sich gegenseitig wiedererkennen. Aristoteles, Poetik
Physical Description:Online-Ressource
DOI:10.1007/BF03374564
Subjects:
QR Code: Show QR Code